Es ist: 18.11.2017, 18:24 Hallo, Gast! (AnmeldenRegistrieren)
Neue Beiträge ansehen | Heutige Beiträge ansehen


Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Herren der Schöpfung - Es beginnt...
04.09.2011, 22:42 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.09.2011 07:24 von Matioki.)
Beitrag: #101
RE: Herren der Schöpfung - Es beginnt...
Deimoxys - Bäume und Leben

Die dunkle Mutter sandte ihren Geist in Richtung des großen Baumes aus. Dort, in einem kleinen Gebiet jenseits des Dschungels, war wirklich viel Leben zu spüren und eine starke, lebenspendende Kraft.

Sie beschloss, dem etwas hinzuzufügen. Und so entstand im Grenzland von Zwielichtdschungel und Grünen Wellen eine Rasse von Nagetieren mit vier Beinen und einem Schwanz. Rücken und Schwanz waren mit vielen widerhakenbewehrten Stacheln versehen.

Spoiler
Klicke hier, um den versteckten Text anzuzeigen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.09.2011, 23:44
Beitrag: #102
RE: Herren der Schöpfung - Es beginnt...
Das Treffen der Völker

Die K'Ssa lernten viel, es gab offenbar deutlich mehr Gottheiten, als sie angenommen hatten, und die meisten von ihnen hatten auserwählte Völker.
Dieses Konzept war neu für sie, und Kamanyoka, einer der Ältesten, versuchte nun möglichst viel über sie herauszufinden.
Die 'Baumhüter' und die Wasserwesen, die sich Kii-Shan nannten, schienen, wie die K'Ssa selbst den 'Baum des Lebens' zu verehren, auch wenn sie ihn En-Loo nannten.
Die Wolkenwesen, die sie hierher gebracht hatten bezeichneten sich als die Kinder Kalu-Gotel's, den er als die 'Regenbogenschlange' kannte.
Die kleinen pelzigen Wesen, die kaum Interesse an der Versammlung zeigten, soviel war immerhin zu erfahren, verehrten einen Gott namens Daakon, laut ihnen der 'Barmherzige Gott'.
Und die geflügelten Wesen mit dem silbernen Fell, hatten ihre Göttin Meret-Anit getauft, die 'Rätselhafte'.

Ja, rätselhaft, das war dies alles. Nach einer Zeit des Grübelns, räusperte er sich und begann, als er sich einiger Aufmerksamkeit sicher war, zu sprechen: "Verehrte Gesandte der Völker, das Thema, das uns alle hier zu beschäftigen scheint, sind die Absichten unserer Schöpfer. Und so will ich, wenn es Euch nicht zu philosophisch erscheint, etwas zur Diskussion stellen."
Er machte eine künstlerische Pause.
"Wir, die K'Ssa, glauben, dass die Gottheiten für verschiedene Bereiche des Lebens zuständig sind. Aber sie beschränken sich nicht auf einzelne Völker, die 'Regenbogenschlange' lässt es für alle hell werden und regnen, der 'Baum des Lebens' nährt alle Pflanzen und Lebewesen. Ich weiß nicht wie es sich mit den anderen Göttern verhält. Aber ich kann mir nicht vorstellen, das sich der 'Barmherzige' oder die 'Rätselhafte' nur für Euch" ,er nickte in Richtung der Ta'riio und Mheket, "und Eure, zweifelsohne großartigen, Völker interessiert. Für welche Bereiche unseres Lebens sind die einzelnen Gottheiten zuständig? Und wie können wir ihre Gunst erlangen? Diese Fragen stellen sich mir, und ich stelle sie Euch."
Nach einem weiteren, erwartungsvollen, Blick in die Runde setzte er sich wieder.

Mein nächstes Projekt: Solo-Dungeon
[Bild: 26.jpg] [Bild: orcguy5.gif]
Pazifistischer Ork-Mönch, Dank an Ceika
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.09.2011, 01:07 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.09.2011 01:26 von Shiyan.)
Beitrag: #103
RE: Herren der Schöpfung - Es beginnt...
Laneo und Zzmiya - Die grünen Wellen

Nach tagelangem studieren, üben, sinnieren und experimentieren war es den beiden letztendlich gelungen: Ein Alphabet für die Sprache der K'Ssa zu entwickeln mit Lettern, die wie sich windende Schlangen bald den Waldboden bei Zzmiyas Behausung verzierten.
Doch irgendwie schien der Waldboden etwas ungeeignet, um dauerhafte oder transportable Schriften zu erstellen. Daher begab sich Zzmiya letztendlich nochmals mit Laneo zu den Ältesten, um mit ihnen über Gesang, Schrift, mögliches Schreibmaterial und deren Verwerndung zu diskutieren. Zzmiya wird vor allem die Welt bereisen wollen, Geschichten sammeln, aufschreiben und singen. Des weiteren wird sie vorschlagen, dass auch andere es ihr gleichtun, um zum Beispiel die Geschehnisse innerhalb der K'Ssa-Siedlungen oder an anderen Orten der Welt festzuhalten.


Laneo und Talea - Raum von Klang und Schrift

«Da bin ich wieder Talea,
tut mir Leid, doch ging es nicht eher
viel zu viel gibts auf der Welt zu seh'n und zu tun,
nicht einen Moment hatte ich, mich auszuruh'n.»


«Wenn ich stets auf Bericht warte so lang,
kommen meine Reaktionen doch viel zu spät an...»


Einen Moment lang überlegte Talea,
dann umspielte sie Laneo kurzerhand
und errichtete somit ein telepathisches Band.

«Deine Berichte kannst du dir von nun an sparen,
ich werde jetzt alles sofort erfahren.»


Einen Moment herrschte Stille

«Geschichtensänger... Wesen, die Musik und Lyrik wertschätzen?
Doch so wie es klingt werden sie großen Gefahren sich aussetzen.»


Nachdenklich zum Riss schlenderte sie
und ersann eine wundervolle Melodie.



Info & Abrechnung
Klicke hier, um den versteckten Text anzuzeigen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.09.2011, 09:16 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.09.2011 09:21 von Anath.)
Beitrag: #104
RE: Herren der Schöpfung - Es beginnt...
Smokin Red'
Klicke hier, um den versteckten Text anzuzeigen.
Das Treffen der Völker
Meander bemerkte, dass es seiner Herrin langweilig wurde, durch seine Sinne die Versammlung zu betrachten und sich an neuen Informationen zu ergötzen. Dazu war im Moment auf der Welt recht viel los, was sie ebenfalls interessierte.
"Eure Frage betrifft die Völker, nicht die Göttin oder ihren Diener",sagte er in seiner sanften dunklen Stimme.
"Es ist eine kluge Frage, doch würde es Euch möglicherweise zu sehr sättigen, wenn ihr darauf eine Antwort einem Felsen gleich erhieltet. Mit Euch, Loo-Kiwürde ich nach dieser Versammlung gern einige Worte wechseln, sofern es sich einrichten lässt.
Somit verlasse ich euch alle fürs erste, im Vertrauen auf Mhek-ran, welcher mehr als einmal sein Volk in die richtige Richtung wies. Es war überaus interessant, Euer angesichtig zu werden",
der Avatar nickte einmal in die Runde der anwesenden Völker, schüttelte seine Flügel vorsichtig und schritt von dannen
Spoiler
Klicke hier, um den versteckten Text anzuzeigen.

Mhek-ran blieb zurück, wurde jedoch - kaum das der Avatar das Tor durchschritten hatte, von zwei neu ankommenden Mheket ergänzt. Es waren der junge Jäger namens Mhek-rasu und die junge Mhek-anme. Beide verneigten sich höflich und ehrfürchtig in die Runde, ehe sie zu ihrem Anführer gingen.
"Zu welchen Antworten seid Ihr denn gelangt, was die Frage der Zuständigkeit und der Gewinnung der Gunst der Götter angeht, ehrenwerter Kamanyoka?" fragte Mhek-ran.
"Meret-Anit ist nicht nur die Rätselhafte, mein Volk nennt sie eigentlich "die Wandlerin"...unsere Heimat ändert ständig ihr Gesicht. Und einige aber nicht alle Wesen können von der lebenspendenden Kraft des Regens und der Helligkeit profitieren. Aus der Sicht eines Jägers ist die Helligkeit auch nicht immer von Vorteil." Er lächelte dabei. Sein Blick huschte hin und wieder instinktiv zu den wimmelnden und lärmenden Tar'iio hinüber.
"So sind Kalu-Gotel, die Regenbogenschlange, und En-Loo sehr nah verwandt und dem flüssigen Ding namens Wasser und dem Leben zugewandt? Wo seid ihr, die Wesen Daakons, des "Barmherzigen", beheimatet?" versuchte er Auskunft aus Richtung der Tar'iio zu erhalten.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.09.2011, 19:01 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.09.2011 20:20 von Gordo.)
Beitrag: #105
RE: Herren der Schöpfung - Es beginnt...
Die grünen Wellen - K'Ssa finden Lehrer

Smokin Red's post
Klicke hier, um den versteckten Text anzuzeigen.

Nebelborke musste nicht erst überzeugt werden, er freute sich über das Interesse der K'Ssa an der Kunst von En-Loo. Und nach seiner Einschätzung waren die Schlangen dieser Kunst auch würdig. Sie lebten im Einklang mit den Bäumen und der Natur, sie hatten sogar die gleichen Heiligtümer. Daher erteilte er Flechtennase den Auftrag die Talentierten unter den K'Ssa in das Druidentum einzuführen.


Das Treffen der Völker

Smokin Red's post
Klicke hier, um den versteckten Text anzuzeigen.

Rotbaum verstand was Kamanyoka dort ansprach und brach nun ebenfalls sein Schweigen. "Ich stimme mit b]Kamanyoka[/b] überein, es ist offensichtlich, dass En-Loo nicht der einzige Gott ist und auch wir haben einen Nutzen durch die Schöpfungen der anderen Götter. So können z.B. die meisten Pflanzen ohne das Licht Kalu-Gotels nicht wachsen, dass macht ihn für uns ebenso heilig wie den Herrn des Lebens. Der Zweck dem die anderen genannten Götter dienen ist uns noch nicht ganz klar, doch bin ich gespannt, was ihre Völker zu erzählen haben.

Anath's post
Klicke hier, um den versteckten Text anzuzeigen.

Noch bevor Meander den Saal verließ ergriff Loo-Kii noch einmal das Wort. "Es war mir eine Ehre euch zu treffen Meander und ich freue mich auf unser Gespräch. Was die anderen Gottheiten betrifft, so bin ich im höchsten Maße interessiert mehr über sie zu erfahren. Möglicherweise gibt es ja bald sogar die Gelegenheit eines direkten Gesprächs mit ihnen." Die letzten Worte wurden über den großen Wasserelementar von En-Loo selbst überbracht, denn er war von der Neugier gepackt, seine Geschwister(?) kennenzulernen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.09.2011, 21:17 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.09.2011 21:23 von Smokin Red.)
Beitrag: #106
RE: Herren der Schöpfung - Es beginnt...
K'Ssa - Ein Entwicklungssprung

Wer weiß schon ob es Zufall oder göttliche Fügung war, dass die K'Ssa nahezu gleichzeitig die Lehren der 'Baumhüter' und der Schrift erwarben.
Das Gespräch zwischen Zzmiya und den Ältesten traf jedenfalls zusammen mit der rasanten Verbreitung des Druidentums in Lohxa.

Die Ältesten erkannten schnell den Wert des geschriebenen Wortes, und sie schickten einige K'Ssa der jungen Geschichtensängerin als Lehrlinge mit auf ihre Wanderschaft. Nicht nur um das Schreiben selbst zu erlernen, und später unter ihrem Volk zu verbreiten, sondern auch um Materialien zu finden, die den Witterungen länger standhielten, als Rinde von abgestorbenen Bäumen oder gar der Boden.

Durch die Druiden dehnte sich zur selben Zeit das von den K'Ssa besiedelte Gebiet auch in den 'Zwielichtdschungel' und die 'Nebelsümpfe' aus. Auch dort gründeten sie ihre Plattform-Städte, die zwar unabhängig waren, aber gemeinsam handelten. Sie nannten diese 'Republik' nach ihrer ersten Stadt, Lohxa.

Mein nächstes Projekt: Solo-Dungeon
[Bild: 26.jpg] [Bild: orcguy5.gif]
Pazifistischer Ork-Mönch, Dank an Ceika
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.09.2011, 22:24 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.09.2011 22:43 von Anath.)
Beitrag: #107
RE: Herren der Schöpfung - Es beginnt...
Treffen der Völker
Mhek-ran hörte sich die verschiedenen Vorschläge und Anliegen an, ehe auch er das Wort ergriff:
"Mein Volk und ich würden uns freuen, in unserer Stadt Meret-Amu jeweils zwei Botschafter von eurer Völker aufnehmen zu dürfen", sprach er in die Runde.
"Wir wollen ein Zentrum des Wissens errichten, welches sowohl Flüglern als auch Nicht-Flüglern zugängig ist. Sofern diese Besucher sich ebenso ehrenvoll verhalten wie wir uns ihnen gegenüber. Im Gegenzug würden wir gern jeweils zwei ausgewählte Mheket als Botschafter zu dem jeweiligen Volk senden."
Sein Blick blieb an den Ta'riio hängen, die bisher wenig Interesse an Zusammenarbeit gezeigt hatten und vor allem ihre Gastgeber beschäftigt zu halten schienen.
"Der Rat der Mheket", er tauschte einen kurzen Blick mit der weiblichen Mheket aus, die stumm den Kopf schüttelte, "der Rat der Mheket stimmt jedoch keinem Botschaftssitz in Meret-Amu für die Ta'riio zu. Ihr seid an unseren Grenzen, jedoch nicht in unseren Grenzen willkommen. Dies beinhaltet das Feld der Spiegel, den Westteil der Kristallwüste sowie das glühende Meer....welches schwer zu übersehen ist. Wahrscheinlich wäre unser Gebiet euch eh zu karg."
(der große Stadtgründer war ein Krieger und Jäger, kein Diplomat).
"Davon unabhängig finde ich ein regelmäßiges Treffen in der Wolkenfeste zum allgemeinen Austausch und zur Huldigung der Schöpfer angemessen und richtig."
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.09.2011, 23:03 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.09.2011 19:28 von Matioki.)
Beitrag: #108
RE: Herren der Schöpfung - Es beginnt...
Xycnida - der Wille breitet sich aus

Die Zahl der Untertanen von Königin Ocydna hatte sich seit der Errichtung ihrer Grotte schnell vervielfacht. Weitere gewundene Gänge und Grotten wurden errichtet, in die die Eier aus der Brutkammer gebracht wurden. Und die Wände der Königlichen Grotte waren geschmückt mit komplizierten Netzmustern, an denen kleine Gesteinssplitter und die Chitinpanzer der Wühlasseln und Xycnida als Verzierung befestigt waren.

Doch wurde es zunehmend schwieriger, alle jüngeren Xycnida zur regelmäßigen Unterweisung über Wesen und Willen der Göttin zu ihrer Königin zu bringen.

"Dunkle Mutter der Schrecken, ich bin über alle Maßen geehrt, deine Weisheit verkünden zu dürfen. Doch du schenktest mir auch die Gabe des Lebens und sie ist stark. Viele sind wir geworden und ich bin nur eine. Dein Wille ist zu gewaltig, als dass er allein durch mich zu den Kindern gelangen kann. Ich, deine ergebene Dienerin, bitte um deinen Rat, wie ich dein Werk fortführen kann."

Deimoxys vernahm die Worte ihrer Tochter und erkannte, dass sie Recht hatte. Sie verstärkte den Kontakt und lehrte Ocydna, ihren Schwestern und auserwählten Töchter beizubringen, mit ihr in Verbindung zu treten und ihren göttlichen Willen zu wirken.

Und so entstand ihre Priesterschaft.

Spoiler
Klicke hier, um den versteckten Text anzuzeigen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.09.2011, 09:17
Beitrag: #109
RE: Herren der Schöpfung - Es beginnt...
Das Treffen der Völker

Thonar war erfreut über die Richtung, die die Versammlung einschlug. "Wir Bahromm stellen allen gewillten Völkern natürlich weiterhin ihre schon gewohnten 'Gästeinseln' zur Verfügung, und nehmen alle Angebote an Botschafter von uns aufzunehmen. Außerdem stehen wir selbstverständlich zu unserem Angebot die Nachrichten zwischen den Völkern, und auch den Botschaftern zu transportieren.
Ein Zentrum des Wissens,"
Thonar
gab ein donnerndes Lachen von sich "das ist ganz in meinem Sinne, und im Sinne Kalu-Gotel's, seid Euch unserer Unterstützung versichert."

Kamanyoka ergriff wieder das Wort und antwortete zuerst auf die Frage des Anführers der Mheket: "Verzeiht das Missverständnis, vermutlich ein Übersetzungsfehler. 'Die Wandelbare' also. Verehrter Mhek-ran, ich bin noch zu keinem Schluß gekommen, denn ich kenne Eure Götter nicht. Aber vielleicht ist das Missverständnis ein Zeichen. Die Wünsche und Ziele der Götter sind 'rätselhaft', und unsere Aufgabe ist es sie zu erkennen, nur so können wir wahre Erleuchtung erfahren."
Nach einer kurzen Pause setzte er fort: "Wir, die K'Ssa, erklären uns ebenfalls bereit Botschafter aufzunehmen. Allerdings werden wir niemanden aufgrund einer Vorverurteilung ausschließen." Er blickte in Richtung der Ta'riio-Gesandtschaft. "Allerdings erwarten wir respektvolles und friedliches Verhalten, sonst werden wir etwaige Störenfriede unseres Landes verweisen. Auch senden wir gerne unsere eigenen Gesandten zu allen Völker die sich bereit erklären uns aufzunehmen. Dank auch an Euch 'Oberster Hüter', die Möglichkeit Botschaften zu unseren Freunden in fernen Landen zu senden, ist für uns an den Boden gebundene Wesen sicherlich sehr wertvoll."

Mein nächstes Projekt: Solo-Dungeon
[Bild: 26.jpg] [Bild: orcguy5.gif]
Pazifistischer Ork-Mönch, Dank an Ceika
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.09.2011, 09:59 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.09.2011 10:08 von Anath.)
Beitrag: #110
RE: Herren der Schöpfung - Es beginnt...
Smokin Red'
Klicke hier, um den versteckten Text anzuzeigen.
Das Treffen der Völker
Die junge Mheket namens Mhek-anme lauschte nachdenklich den Worten Thonars.
"Das Angebot, die Nachrichten zwischen den Völkern weiterzutragen, ist mehr als großzügig", sagte sie in einer sehr sanften, fast meldodischen Katzenweise.
"Doch was haltet ihr Anwesenden davon, eine gemeinsame Sprache zu entwickeln...eine, welche den Angehörigen unsere Völker erlaubt, untereinander in Kontakt zu treten? Könnte Euer Volk auch dabei helfen, ehrenwerter Thonar?"

Mhek-rasu, der junge Jäger, starrte den Sprecher der K'ssa düster an.
"Ich nehme an, ihr seid keine Jäger, so dass ihr euch leisten könnt, langsam zu denken, alles zu beleuchten und euch auch Fehler zu erlauben?" fauchte er barsch.
"Die Ta'rioo verhalten sich hier auf den Wolkeninseln, wie es ihrem Geist entspricht. Unser Rat hat damit genug Hinweise, ob man sich vorstellen kann, mit dieser noch unbekannten Volk zusammenzuleben - oder ob man sich erst einmal aus sicherer Entfernung betrachtet. Das ist sinnvoll und vor allem sicher für beide Parteien."
Mhek-anme legte ihm beruhigend die Pfote auf den Arm. Die Flügel des jungen Jägers senkten sich wieder.
"Es mag höflich sein, erst einmal alle Tore zu öffnen", knurrte Mhek-rasu .
"Aber es ist weder eine Auszeichnung, noch zeugt es von Klugheit - nicht, wenn Tatsachen so deutlich sind, dass man nur die Augen öffnen muss -"
Mhek-ran gab ein dunkles Knurren von sich, und der junge Mheketjäger schwieg.
"Entschuldigt, wir sind noch nicht mit den Feinheiten anderer Völker vertraut", sagte Mhek-anme mit einer Stimme so sanft wie Seide.
"Ich bin mir sicher, dass auch die Ta'rioo zukünftig offene Tore bei den Mheket finden, sofern sich das Verhalten beider Völker aufeinander abstimmen lässt...wir wollen nicht, dass jemandem durch Missverständnisse Schaden zugefügt wird." Sie lächelte sanft und schaute mit ihren strahlenden Augen friedfertig und beschwichtigend in die Runde.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | Portal | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation